Über Club-Carriere

Club-Carriere ist die weltweit größte sozialpsychologische Studie zum Thema "Parameter und Faktoren des Erfolgs". Seit 1997 wurden über 40.000 Interviews persönlich geführt und ausgewertet. Die Analyse kann auf diesem Portal www.club-carriere.com kostenlos eingesehen werden und ist für junge Talente, aber auch für Karriere-Suchende als Orientierung für Ihren Weg zum individuellen Erfolg gedacht.
Die derzeit über 110.000 Besucher pro Monat sorgen zudem dafür, dass die Persönlichkeiten, deren Interviews veröffentlicht wurden, einen massiven PR-Nutzen genießen.


By default, the available module positions are offcanvas-a and offcanvas-b but you can add as many module positions as you want from the Layout Manager.You can also add the hidden-phone module class suffix to your modules so they do not appear in the Offcanvas Section when the site is loaded on a mobile device.

1 2 3 4 5 6 7 8 9

MMAg. Dr. Alexandra Müller-Stingl

MMAg. Dr. Alexandra Müller-Stingl
Head of People & Culture
Immofinanz AG
A-1100 Wien, Wienerbergstr. 9
Managerin
Immobilien
cb-banner
08/02/1973
Klagenfurt
Immobilien
MMAg. Dr.
Yoga, Wassersport, Reisen
Zur Karriere von Alexandra Müller-Stingl

Welche waren die wesentlichen Stationen Ihrer Karriere?
Von 1991 bis 2001 studierte ich „Internationale Wirtschaft“ sowie „Anglistik und Amerikanistik“. Im gleichen Zeitraum absolvierte ich das Studium „Master of Business Administration“ und von 2006 bis 2010 richtete ich mein Augenmerk auf das Doktorratsstudium der Wirtschaftswissenschaften. Sämtliche Studien erfolgten an den Universitäten Klagenfurt, Newcastle (Australien), Peda (Bejing) und Fudan (Shanghai). Seit 2001 bin ich in der Forschung, Beratung und als Managementtrainerin tätig und war maßgeblich an Personal-, Strategie- und Change-Management Projekten beteiligt. Während meiner mehr als zwanzigjährigen Karriere durfte ich zahlreiche Experten- und Managementfunktionen ausüben. Dazu zählen leitende Positionen bei der Erste Group, den ÖBB, bei SOS-Kinderdorf, sowie bei INNIO-Jenbacher. Als „Global Head of People, Culture & Transformation“ habe ich die Personalagenden bei der Immofinanz AG übernommen. In dieser Position zeichne ich seit November 2021 für das strategische und operative Personalmanagement und die Weiterentwicklung der Unternehmenskultur- und struktur der Immofinanz AG verantwortlich.
Zum Erfolg von Alexandra Müller-Stingl

Was bedeutet für Sie persönlich Erfolg?
Beruflicher Erfolg zeigt sich für mich in der Erfüllung meiner Erwartungshaltung. Die wertvollste Ressource jedes Unternehmens sind die Beschäftigten. Mein Erfolg hängt damit zusammen, ebendiese Ressource erfolgreich einzusetzen und im Unternehmen zu halten. Weiters gilt es Rahmenbedingungen zu schaffen, die den Mitarbeitenden erfolgreiches Arbeiten ermöglichen. Nicht unerwähnt lassen möchte ich das Thema Kultur und die notwendigen Strukturen im Unternehmen. Gegenwärtig sind wir in 10 Ländern mit ungefähr 150 Mitarbeiter:innen (Stand 2023) tätig und es gilt überall auf dem letzten Stand der jeweiligen rechtlichen Situation zu sein.

Sehen Sie sich als erfolgreich?
Mit meinem bisherigen Werdegang bin ich mehr als zufrieden. Diese Zufriedenheit stellt für mich Erfolg dar- da sich dadurch meine Erwartungen und Ziele decken.

Was war ausschlaggebend für Ihren Erfolg?
Ausschlaggebend waren mein ausgeprägter Wille etwas zu Bewegen und dass ich Menschen mag. Vernetztes Denken ist ebenso eine Notwendigkeit um zum Ziel zu kommen. Da man mit Führungskräften intensiv zusammenarbeitet, gilt es zu überlegen, welche Informationen, zu welcher Zeit benötigt werden, um richtige Entscheidungen treffen zu können. In unserem Metier handelt es sich nicht nur um reine administrative Aufgaben, sondern auch um Sicherheit am Arbeitsplatz und die Gestaltung von Zukunftsbildern in unserer Branche. Es geht auch um Strategien und Bedarfserhebungen, wie z.B. wie viele und welche Talente benötigt das Unternehmen. Ebenso zählt ein attraktives Auftreten am Arbeitsmarkt zu unseren angestrebten Strategien.

Wie begegnen Sie Herausforderungen des beruflichen Alltags?
Im beruflichen Alltag verfolgen uns, sowie die ganze Branche die aktuellen Themen; wie die Problematik der Immobilienfinanzierungen, die Kreditwürdigkeit und der Bauboom. Darüber hinaus sind die Lieferkettenproblematik und die Nachhaltigkeit wichtige Themen. Speziell bezüglich Nachhaltigkeit möchten wir Vorreiter sein. Dazu gibt es Strukturen und Richtlinien. In meinem Bereich ist es das Thema Diversität die im Rahmen der Nachhaltigkeit von Bedeutung ist. Ein Ziel u.a. ist es, dass wir bis zum Jahre 2025, mehr als 33% weibliche Führungskräfte haben möchten. Gegenwärtig befinden wir uns auf einem sehr guten Weg dieses Ziel auch zu erreichen.

Ist Originalität oder Imitation besser, um erfolgreich zu sein?
Meiner Erfahrung nach, benötige ich in unserem Metier sowohl Originalität als auch Imitation. Originalität deshalb, weil ich viel Neues entwickeln muss und auch sehr oft in anderen Mustern denken muss, um die unterschiedlichen Probleme zu lösen. Zu meinem Team kommen Mitarbeitende dann, wenn es ein Problem gibt und dieses gilt es dann zu lösen. Imitation ist richtig am Platz, wenn es gilt Altbewährtes für Problemlösungen heranzuziehen. Anders gesagt, man muss das Rad nicht noch einmal erfinden, wenn es wie bisher bereits funktioniert.

Gibt es jemanden, der Ihren beruflichen Lebensweg besonders geprägt hat?
Eine einzelne Persönlichkeit gab es keine. In meinen unterschiedlichsten Entwicklungsstufen gab es die unterschiedlichsten Mentoren und Mentorinnen, die mich unterstützt haben und an deren Persönlichkeiten ich mich orientieren konnte. Ich glaube, dass Leitfiguren unbedingt notwendig sind, sowohl positive als auch negative.

Wie motivieren Sie Ihre Mitarbeiter?
Mit meinem engeren Mitarbeiterstab arbeite ich sehr eng zusammen und dadurch entsteht ein gegenseitiges Vertrauensverhältnis. Sehr oft haben wir es mit confidental Information zu tun und der einzelne Mitarbeiter soll sich auf unsere Diskretion verlassen können. Mit meinem Mitarbeiterstab, welcher fünfzehn Personen umfasst, halte ich wöchentlich ein Jour-Fix ab, wo die aktuellen Themen besprochen werden. Speziell in unserem Metier ist es notwendig, dass die einzelnen Mitarbeiter eine hohe Reizschwelle besitzen und dazu bedarf es der Selbstmotivation, wobei die Freude an der Arbeit nicht verloren gehen darf. Allgemein betrachtet, sehen wir uns als Problemlöser. Wir bieten dem Nachwuchs viele Entwicklungsmöglichkeiten an und auf der sozialen Ebene finden zweimal pro Jahr Events statt, welche mit Teambildungsaktivitäten verbunden sind. Ein weiterer Teambildungsprozess zeigt sich darin, dass wir Menschen, die es im Leben nicht so gut getroffen haben, unterstützen. Bei der letzten diesbezüglichen Aktion haben unsere Mitarbeiter, inklusive der Führungskräfte, in einem Frauenhaus die Wohnungen der Frauen und ihrer Kinder neu ausgemalt. Die Zusammenarbeit zwischen Führungskräften und Mitarbeitern war hervorragend und es zeigte sich, dass der Fokus nicht immer am Job liegt, sondern es wichtig ist seinen Beitrag zu leisten und Menschen zu unterstützen.

Wie verhalten Sie sich dem Mitbewerb gegenüber?
Mit manchen Mitbewerbern arbeiten wir in spezifischen Themen zusammen. In unserer Branche (Gewerbliche Immobilien) ist der Markt überschaubar und die Mitbewerber kennt man. Es gibt wenige Mitbewerber unserer Größenordnung in Österreich und mit manchen Marktbegleitern ist man konkurrenzierend unterwegs.

Welche sind die Stärken Ihres Unternehmens?
Unser Kerngeschäft umfasst die Bewirtschaftung und Entwicklung von Retail- und Büroimmobilien in ausgewählten Ländern West- und Osteuropas. Im Bürobereich konzentrieren wir uns mit unserer internationalen, flexiblen Marke myhive ausschließlich auf die Hauptstädte unserer Kernländer. Auf das Büroportfolio entfallen rund 58% unseres Portfoliowerts. Bei den Einzelhandelsimmobilien setzen wir auf unsere erfolgreichen und resilienten Marken STOP SHOP für Retail Parks und VIVO! für regionale Einkaufszentren, die vor allem für Sekundär- und Tertiärstädte konzipiert sind. Auf das Einzelhandelsportfolio entfallen rund 41% des Portfoliowerts. Neben der professionellen Bewirtschaftung dieser Immobilien liegt unser Schwerpunkt auf wertschaffendem Wachstum durch eigene Projektentwicklungen und Akquisitionen. Immer mit dem Ziel, unser Bestandsvermögen und den nachhaltigen Cashflow zu stärken. Unser Immobilienportfolio hat per 30. September 2022 einen Buchwert von insgesamt EUR 5,5 Mrd. und umfasst 260 Objekte. Der geografische Fokus liegt auf 10 Kernmärkten in Europa: Österreich, Deutschland, Polen, Tschechien, Slowakei, Ungarn, Rumänien und der Adriatic-Region (Italien, Kroatien, Serbien). Die lokalen Teams in den jeweiligen Kernmärkten sind der Garant für einen hohen Grad an Serviceorientierung und Kundenzufriedenheit. Aus meiner Sicht betrachtet, sehe ich die Stärken in den engagierten Mitarbeitern, welche mit Leidenschaft ihre Aufgaben bewältigen. Ein weiteres Plus sehe ich in dem ausbalancierten Mitarbeiterstock; kulturelle Diversität, Genderbalance, altersmäßige Diversität.

Wie vereinbaren Sie Beruf und Privatleben?
Eine strikte Trennung zwischen Beruf und Privatleben gibt es bei mir nicht. Der Grund ist darin zu sehen, dass ich als Führungskraft in meiner Aufgabe und Rolle jederzeit erreichbar sein muss. Es gibt immer wieder Probleme, die es gilt, so schnell wie möglich einer Erledigung zuzuführen. Wenn der Job Spaß und Freude bereitet, stört diese durchgehende Erreichbarkeit nicht. Wichtig ist mir allerdings, dass ich auf ein stabiles privates Umfeld zurückgreifen kann. Das familiäre Umfeld ist für mich ein Ort der Ruhe und Geborgenheit, wobei mein Mann und meine beiden Kinder wesentlich dazu beitragen.

Wie viel Zeit verwenden Sie für Ihre Fortbildung?
Ich komme aus der Wissenschaft und lebenslanges Lernen und die persönliche Weiterentwicklung liegt mir im Blut. Es gibt unterschiedliche Entwicklungsziele, welche ich mir persönlich setze und dafür bin ich auch bereit Zeit aufzubringen. Einzelne sogenannte „learning-nuggets“ konsumiere ich jedes Jahr. Die eigene Fortbildung ist mir auch deshalb wichtig, weil meine Mitarbeiter sehen, dass ich mich weiterentwickle. Eine Führungskraft die bereit ist, sich selbst weiterzuentwickeln ist meiner Ansicht nach für die Mitarbeiter extrem wichtig und auch für deren Motivation zur Entwicklung.

Welchen Rat möchten Sie an die nächste Generation weitergeben?
Ich empfehle dem Nachwuchs, sich etwas zu trauen. Besonders das weibliche Geschlecht soll zugreifen, wenn es eine Chance gibt. Wenn dabei Fehler passieren, gilt es diese zu analysieren und daraus zu lernen. Von Vorgesetzten bzw. Führungskräften, die einen dementsprechenden Erfahrungsschatz besitzen, kann man nur lernen. Mit Mitmenschen in Kontakt zu treten, welche anders denken, erweitert den eigenen Horizont und wenn man von jemanden nicht lernen kann, weiß man wenigstens wie man es nicht machen möchte.

Welche Ziele haben Sie sich gesteckt?
Für mich persönlich zählt, den Status Quo zu erhalten, d.h. mit Leidenschaft seine Aufgaben zu bewältigen, mit Mitmenschen erfolgreich zu arbeiten und die „strategische Landkarte zu realisieren“.
MMag. Dr. Aleandra Müller-Stingl

Neueste Interviews

Mag. Franz Schwarzinger

Mag. Franz Schwarzinger

Mag. Georg Schöppl   

Mag. Georg Schöppl

   

Dipl. -Betriebsw. Sandro Larese

Dipl. -Betriebsw. Sandro Larese

Mag. Matthias Klein   

Mag. Matthias Klein
   

Tatjana Polivanova-Rosenau

Tatjana Polivanova-Rosenau

Mag. Michaela Diane Roither

Mag. Michaela Diane Roither

Dr. Valeriia Kratochwill       

Dr. Valeriia Kratochwill
   
    

Bernhard Otti MBA       

Bernhard Otti MBA
   
    

Ing. Markus Korunka       

Ing. Markus Korunka
   
    

Christoph Nemetschke B.A.   

Christoph Nemetschke B.A.
   

Alexander Poindl   

Alexander Poindl

   

Dipl.-Ing. Dr. Bernhard Wittmann   

Dipl.-Ing. Dr. Bernhard Wittmann
   

Mag. Daniel Scherling   

Mag. Daniel Scherling

   

Martin Eckbauer

Martin Eckbauer


Ing. Martin Katzer

Ing. Martin Katzer


Mag. Gerald Kumnig

Mag. Gerald Kumnig


Dr. Raphael Gansch

Dr. Raphael Gansch


Ing. Bernhard Romirer

Ing. Bernhard Romirer


Thomas Schauer

Thomas Schauer


Rainer Klöpfer

Rainer Klöpfer


Gerhard Ebner

Gerhard Ebner


Alma Hrustemovic BA

Alma Hrustemovic BA


Mag. Herwig Kummer   

Mag. Herwig Kummer
   

Mag. Sandra Fenzel   

Mag. Sandra Fenzel
   

Mag. Andreas Valsky LL.M.

Mag. Andreas Valsky LL.M.

Sabine Ransböck MBA, CSU

Sabine Ransböck MBA, CSU

DI Thomas Wagner
   

DI Thomas Wagner

   

Dr Raphael Holzinger   

Dr Raphael Holzinger

   

Mag. Katalin-Andrea Griessmair-Farkas   

Mag. Katalin-Andrea Griessmair-Farkas
   

Dominik Sengwein BSc, MA   

Dominik Sengwein BSc, MA
   

Mag. Marion Weinberger-Fritz   

Mag. Marion Weinberger-Fritz
   

Mag. Susanne Dachgruber-Wanner   

Mag. Susanne Dachgruber-Wanner
   

Dr. Robert Löw     

Dr. Robert Löw
  
   

Michael Widschwendter MBA    

Michael Widschwendter MBA
    

Mag. Tina Schrettner

Mag. Tina Schrettner

Dr. Anton Bondi de Antoni

Dr. Anton Bondi de Antoni

Mag. Katharina Braunsteiner-Leeb

Mag. Katharina Braunsteiner-Leeb

Mag. Dieter Freund, MBA   

Mag. Dieter Freund, MBA
   

Mag. Reinhard Pachner   

Mag. Reinhard Pachner
   

Walter Bostelmann   

Walter Bostelmann
   

Prof DI Clemens Resch   

Prof DI Clemens Resch
   

Philipp Thaurer   

Philipp Thaurer
   

MMAg. Dr. Alexandra Müller-Stingl   

MMAg. Dr. Alexandra Müller-Stingl
   

DI Berthold Kren   

DI Berthold Kren
   

Mag Fink-Ronald   

Mag Fink-Ronald
   

Christian Voith   

Christian Voith
   

Christian Andreas Neumann   

Christian Andreas Neumann
   

Stephanie Poller   

Stephanie Poller
   

Daniela Tarra   

Daniela Tarra
   

Christoph Guserl   

Christoph Guserl
   

Dr Rudolf Hopfgartner   

Dr Rudolf Hopfgartner
   

Mag. Joachim Trauner, MBA   

Mag. Joachim Trauner, MBA
   

Mag. Katja Reichl   

Mag. Katja Reichl
   

Veronika Czipin Deàk, MBA   

Veronika Czipin Deàk, MBA
   

Kurt Kalla   

Kurt Kalla
   

DI Mag Ing Michael Toth   

DI Mag Ing Michael Toth
   

Baumeister DI Josef-Dieter Deix   

Baumeister DI Josef-Dieter Deix
   

Robert Kaup   

Robert Kaup
   

Mag. Dörr Petra   

Mag. Dörr Petra
   

Mag. Margherita Kern   

Mag. Margherita Kern
   

DI René Forsthuber   

DI René Forsthuber
   

Ante Banovac MBA   

Ante Banovac MBA
   

 Ing. Michael Adamik   

Ing. Michael Adamik
   

Mag. Wolfgang Lutzky   

Mag. Wolfgang Lutzky
   

Ing. Kurt Göppner   

Ing. Kurt Göppner
   

Mag. Regina Sturm-Lenhart   

Mag. Regina Sturm-Lenhart
   

Mag. Michaela Hebein MLs.   

Mag. Michaela Hebein MLs.
   

DI Diethart Weiss   

DI Diethart Weiss
   

DI Martin Johann Böck   

DI Martin Johann Böck
   

Ing. Gerda Chalupa, KommR.   

Ing. Gerda Chalupa, KommR.
   

Mag. Florian Löschenberger   

Mag. Florian Löschenberger
   

Meistgelesene

Dr. Eva Walderdorff   

Dr. Eva Walderdorff
   

Mag. Gabriela Fischer   

Mag. Gabriela Fischer
   

Mag. Dr. Philipp Harmer, LL.M.    

Mag. Dr. Philipp Harmer, LL.M.
    

Leo Hillinger   

Leo Hillinger
   

Peter Nidetzky   

Peter Nidetzky
   

KommR. Dipl.-Kfm. Elisabeth Gürtler   

KommR. Dipl.-Kfm. Elisabeth Gürtler
   

OA Dr. Martin Leixnering   

OA Dr. Martin Leixnering
   

Dr. Peter Philipp   

Dr. Peter Philipp
   

Dipl.-Ing. Alain Francois de Krassny

Dipl.-Ing. Alain Francois de Krassny

Dr. Agnes Husslein-Arco   

Dr. Agnes Husslein-Arco
   

Philipp Daniel Weck   

Philipp Daniel Weck
   

Hans und Georg Bundy   

Hans und Georg Bundy
   

Dr. Antonella Mei-Pochtler   

Dr. Antonella Mei-Pochtler
   

Alfred Großschopf   

Alfred Großschopf
   

Elfriede Maisetschläger   

Elfriede Maisetschläger
   

Ching-Son Ho   

Ching-Son Ho
   

Wolfgang Meilinger   

Wolfgang Meilinger
   

Mag. (FH) Robert Jung   

Mag. (FH) Robert Jung
   

Nikola Fechter, BA AAS   

Nikola Fechter, BA AAS
   

Dr. Astrid Zimmermann   

Dr. Astrid Zimmermann
   

Jeannine Schiller   

Jeannine Schiller
   

Alexander Philipp   

Alexander Philipp
   

Benedikt Spiegelfeld   

Benedikt Spiegelfeld
   

Albert Trummer   

Albert Trummer
   

Alexander van der Bellen   

Alexander van der Bellen
   

Michael Mathes   

Michael Mathes
   

Sonja Tades   

Sonja Tades
   

Heinrich Stemberger   

Heinrich Stemberger
   

Zitate aus Club-Carriere

Zitate überdauern Jahrhunderte, helfen über schwierige Momente hinweg, leiten den Weg, zaubern manchmal ein Lächeln auf unsere Gesichter und zwingen uns oft nachzudenken. Hier ein kleiner Auszug aus tausenden Interviews.

„Bewahre deine Eigenständigkeit, mache deine Musik, vielleicht kommt der Trend, der deine Musik gefragt sein lässt.“ (Udo Jürgens - siehe Bockelmann)
Prof. Udo Jürgens
Sänger, Komponist, Musiker
„Erfolg ist kontinuierliches Wachstum. Man ist nicht besser als andere, sondern einfach nur anders. Für das Wachstum eines Baumes mit 5 Blättern, der nach 7 Blättern strebt, ist der Baum nebenan mit 10.000 Blättern völlig unerheblich.“
Prof. Samy Molcho
Pantomime
„Erfolg hat nichts mit Geld, Ruhm oder Macht zu tun, sondern zeigt sich in der eigenen Lebensfreude.“
Franco D´Alonzo
Gastronom
„Erfolg ist für mich etwas höchst Verdächtiges, das von den wesentlichen Dingen und von der Menschlichkeit ablenkt.“
DDr. Günther Nenning
Journalist

Weitere Dienstleistungen

Nutzen Sie auch weitere Dienstleistungen von Club-Carriere. Ihr Erfolg ist unser Ziel.

Job-Börse

Gratis-Job-Börse für Club-Carriere-Persönlichkeiten. Finden Sie in diesen schwierigen Zeiten die richtigen Mitarbeiter:innen. Stellengesuche sind für Leser ebenfalls gratis.
Jobs und Mitarbeiter

Copywriting

Gönnen Sie Ihrer Website, Ihren Unterlagen, Ihren Mails - kurz gesagt Ihrem gesamten Unternehmen perfekte Texte. Texte, die mehr verkaufen und Ihr Unternehmen würdig nach außen hin vertreten. Das Team um Club-Carriere ist dafür Ihr richtiger Partner.
Exterior Design

Keynote-Speaker gefällig?

Finden Sie den richtigen Key-Note-Speaker für Ihre Veranstaltung bei Club-Carriere. Wir suchen für Sie die/den Richtige/n. Teilen Sie uns Ihre Wünsche mit.
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.