Über Club-Carriere

Club-Carriere ist die weltweit größte sozialpsychologische Studie zum Thema "Parameter und Faktoren des Erfolgs". Seit 1997 wurden über 40.000 Interviews persönlich geführt und ausgewertet. Die Analyse kann auf diesem Portal www.club-carriere.com kostenlos eingesehen werden und ist für junge Talente, aber auch für Karriere-Suchende als Orientierung für Ihren Weg zum individuellen Erfolg gedacht.
Die derzeit über 110.000 Besucher pro Monat sorgen zudem dafür, dass die Persönlichkeiten, deren Interviews veröffentlicht wurden, einen massiven PR-Nutzen genießen.


By default, the available module positions are offcanvas-a and offcanvas-b but you can add as many module positions as you want from the Layout Manager.You can also add the hidden-phone module class suffix to your modules so they do not appear in the Offcanvas Section when the site is loaded on a mobile device.

1 2 3 4 5 6 7 8 9

Philipp Thaurer

Philipp Thaurer
Business Manager Nestlè Professional
Nestlè Österreich GmbH
A-1100 Wien, Wiedner Gürtel 9
Manager
Lebensmittel
cb-banner
28/07/1984
Salzburg
Lebensmittel
Ski fahren, Wassersport
Zur Karriere von Philipp Thaurer

Welche waren die wesentlichen Stationen Ihrer Karriere?
Im Jahre 1998 begann ich mit der Ausbildung zum Hotelkaufmann an der Hotel- und Tourismusschule in Salzburg-Klessheim, welche ich mit der Reife- und Diplomprüfung zum Hotelkaufmann 2003 abschloss. Anschließend absolvierte ich die ersten beruflichen Schritte im elterlichen Handelsunternehmen und wechselte als Gastronomie-Manager im Jahre 2005 zur „Gaumenfreunde Gastronomie GmbH“, in welcher ich vor allem die Leitung der gepachteten Friesacher Betriebe in Salzburg überhatte. Im Dezember 2009 begann ich zunächst als Boutique Manager in Salzburg bei Nespresso Österreich GmbH & Co OHG, wo ich mein Augenmerk neben der Führung des Teams auf die Optimierung operativer Prozesse sowie des Servicelevels und der Maximierung unserer Verkaufszahlen richtete. Mit Juli 2014 übernahm ich die Funktion eines Area Managers für Westösterreich mit vier Standorten. Von März 2017 bis August 2022 fungierte ich als „National Retail Manager“ und konzentrierte mich auf die strategische und operative Abteilungsleitung von zuletzt zwanzig Standorten, weiters verantwortete ich die Expansionsstrategie und die Netzwerkoptimierung, sowie das Markenmanagement und das externe als auch interne Stakeholder Management. Ein internationales „best-practice“ Kostenmanagement, die Pionierarbeit einer eigens entwickelten Retail-Segmentation, die Mitgestaltung und Eröffnung des weltweit ersten „next-level“ Flagship Konzepts namens „Nespresso Brandhouse alias Nespresso Atelier“ sowie zahlreiche digitale und omnichannel Pilotprojekte, bezeichneten den Höhepunkt der Nespresso Boutique Historie und zugleich meiner Laufbahn bei Nespresso. Seit September 2022 trage ich die Gesamtverantwortung für das Nestlè Außer-Haus-Geschäft in Österreich als Mitglied des Nestlè Management Teams.
Zum Erfolg von Philipp Thaurer

Was bedeutet für Sie persönlich Erfolg?
Meiner Ansicht nach ist nicht nur der Job, sondern vor allem auch das Privatleben, Bestandteil des Erfolges. Dabei gilt es die richtigen Rahmenbedingungen für Zufriedenheit und Glück zu schaffen und unaufhörlich danach zu streben diese aufrechtzuerhalten. Ich bin in der glücklichen Lage einerseits eine gesunde Familie zu haben und andererseits auf berufliche Stabilität verweisen zu können. Um zu Erfolg zu kommen, braucht es insbesondere tief empfundene Leidenschaft. Jüngstes Beispiel dazu: Nach der heurigen „Kick-off Veranstaltung“ fühlte ich mich sehr erfolgreich, weil ich spürte, dass mein Team sich den Plänen vollkommen hingibt, motiviert ist und jeder der Beteiligten eine Gestalter-Funktion übernommen hat. Man spürte regelrecht den Puls und die vorhandene Dynamik und reflektierend betrachtet, waren es Tage des gelebten Erfolges mit meinem Team.

Sehen Sie sich als erfolgreich?
Grundsätzlich ja, denn ich bin der Meinung, dass ich ein wundervolles Privatleben führe, was für mich einen großen Erfolgsfaktor darstellt und mir ideale Rahmenbedingungen für meine berufliche Leistung und Weiterentwicklung bietet. Insgesamt fühle ich mich in dem was ich tue sehr wohl; deshalb sehe ich mich als erfolgreich.

Was war ausschlaggebend für Ihren Erfolg?
Erfolg braucht ein gesundes Maß an Selbstreflektion. Man sollte sich immer vor Augen halten, was man erreicht und erlebt hat und noch erreichen möchte. Um erfolgreich zu werden, sollte man doch ein ehrgeiziger und ambitionierter Mensch sein, was ich durchaus bin. Auch wenn nicht immer alles klappt, gehört es stets dazu nicht aufzugeben und neue Wege zu suchen. Das ständige Gefühl etwas schaffen zu wollen und die Identifizierung mit einer Marke bzw. einem Unternehmen, sind meiner Ansicht nach, die Triebfedern für den beruflichen Erfolg. Die letzten zwölf Jahre war ich mit „Nespresso“ verbunden und konnte mich damit voll identifizieren. Und auch heute bin ich stolz für Nestlè zu arbeiten.

Ist Originalität oder Imitation besser, um erfolgreich zu sein?
Für mich ist es die Mischung, die zum Erfolg führt. Es gibt immer Personen die als Vorbilder auf einen wirken, sodass man sich etwas abschauen kann. Wichtig dabei ist es authentisch zu bleiben. Das Gegenüber spürt sofort, ob jemand aus dem Lehrbuch spricht, oder eine ehrliche Aussage tätigt. Ich versuche stets authentisch zu bleiben, trotzdem bin ich als Visionär unterwegs. Im Laufe der Jahre lernte ich auch, gemachte Fehler zu akzeptieren. Ich bemühe mich stets Perfektion anzustreben, jedoch im Sinne des nicht-zufrieden-gebens mit dem Status-quo und dem Streben nach einem sich verändernden Ideal. Den richtigen Umgang mit dem Begriff der Perfektion hat mich die Konzernerfahrung gelehrt; damit verbunden ebenso die Fähigkeit Fehler zu akzeptieren und daraus zu lernen, aber stets die Verantwortung dafür zu übernehmen. Diese Philosophie versuche ich auch meinem Team zu vermitteln, wobei das Hinterfragen der bestehenden Arbeitsweisen oberste Priorität hat. Besonders in Zeiten, wo man spürt, dass einiges nicht so gut läuft, dürfen am Weg zum Erfolg auch Fehler gemacht werden. Als „unternehmerisch“ denkender Mensch muss man immer selbst hinter seinen Entscheidungen und Fehlern stehen. Zu den Eigenschaften, die Erfolg ermöglichen gehören auch Schnelligkeit und Mut.

Gibt es jemanden, der Ihren beruflichen Lebensweg besonders geprägt hat?
Es gab durchaus einige beeindruckende prägende Vorbilder und Mentoren. Nach dem Abschluss der Hotelfachschule in Salzburg arbeitete ich einige Jahre im elterlichen Handelsunternehmen mit. Wenn der Chef der eigene Vater ist, handelt es sich um eine besondere Zusammenarbeit.

Nach welchen Kriterien wählen Sie Mitarbeiter aus?
Festhalten möchte ich, dass die Bewerbungsgespräche auf einer zwischenmenschlichen Ebene stattfinden, denn primär zählt die Persönlichkeit und erst dann kommt die fachliche Kompetenz. Das Potential, welches der/die Bewerber*in mitbringt, zählt in erster Linie. Ich wurde für die aktuelle Position nicht auf Grund meiner Kompetenz oder Erfahrung im Außer-Haus-Geschäft ausgewählt, sondern weil ich das richtige Potential mitbrachte. Heute versuche ich dieses Potential bei meinen Gegenübern in der Bewerbungsphase zu entdecken. Energie und Integrität ist mir ebenso wichtig, wie authentisches Verhalten.

Wie motivieren Sie Ihre Mitarbeiter?
Als ich im September 2022 diese Funktion übernahm, war der richtig gewählte Führungsstil von elementarer Bedeutung, welcher sich unter der Bezeichnung „Führung ist Kommunikation“ definieren lässt. Transparent zu sein und den Mitarbeiter*innen das Gefühl zu geben auch Gestalten zu können, ist meiner Ansicht nach, dass Um und Auf um ein Team zum Erfolg zu führen. Die Einbeziehung des Mitarbeiterteams ist für mich ebenso von Bedeutung wie das Vertrauen, welches ich der einzelnen Person entgegenbringe. Man sollte sich immer vor Augen halten, wie wichtig die emotionale Ebene in der Führungsarbeit ist.

Wie verhalten Sie sich dem Mitbewerb gegenüber?
Ich versuche, den Mitbewerb nicht groß zu kommentieren, behalte ihn aber stets im Auge und bin informiert. Vielmehr aber konzentriere mich auf den Konsumenten. In meiner Rolle versuche ich vor Ort (am Feld, am Kunden) zu sein, um Trends rechtzeitig zu erkennen. Selbstverständlich muss man aber auch wissen, wer am Markt mitmischt.

Welche sind die Stärken Ihres Unternehmens?
Als das „Good food, Good life” – Unternehmen entfalten wir die Kraft von Nahrungsmitteln, um die Lebensqualität für alle zu verbessern, heute und für die kommenden Generationen. Nestlé Professional ist als Food und Beverage Solution Partner am Markt, der jahrzehntelange Erfahrung mit Innovationsgeist und Kreativität paart, sowie weltweit mit bekannten Marken agiert. Als Experte im Außer-Haus-Markt bietet Nestlé Professional innovative und zuverlässige Produkte in den Bereichen Kulinarik und Kaffeelösungen. Bei unserer Auswahl an Marken bleiben keine Wünsche mehr offen. Unsere Juwelmarken für außer-Haus: Im Bereich Kaffee vor allem Nescafè und Starbucks, im kulinarischen Garden Gourmet, Maggi, CHEF, Thomy und viele mehr.

Wie vereinbaren Sie Beruf und Privatleben?
Meine Frau und ich sprechen tatsächlich sehr viel über berufliche Angelegenheiten. Meine Frau ist ebenfalls beruflich sehr ambitioniert. So ergänzen wir uns sehr gut und können uns auch gegenseitig unterstützen und coachen. Ich glaube, dass die Pandemie einiges verändert hat, die ständige Erreichbarkeit und die Digitalisierung hat Vieles beschleunigt. Ich bin für mein Unternehmen und mein Team immer erreichbar, halte mir aber stets vor Augen, dass jede*r Mitarbeiter*in ein Recht auf ein Privatleben hat, d.h. in späten Abendstunden und auch an Wochenenden versende ich keine E-Mails. Unabhängig davon, kann es durchaus vorkommen, dass ich nachdem ich meinen Sohn ins Bett gebracht habe, ich und auch meine Frau noch einige Zeit am Laptop arbeiten, das tägliche Abendessen gemeinsam mit meiner Familie ist aber ein Fixtermin. Es ist die Flexibilität die man lebt und die das Unternehmen auch ermöglicht. Wir haben im Unternehmen die „Flex-Work“ Regelung eingeführt, welche es ermöglicht, zwischen Home-Office und Office-Tagen zu balancieren. Dazu haben wir die idealen Voraussetzungen und auch das Vertrauen des Unternehmens.

Wie viel Zeit verwenden Sie für Ihre Fortbildung?
Im Laufe der Jahre bei Nestlè absolvierte ich eine Vielzahl von internen und externen Weiterbildungsaktivitäten, diverse Leadership/Change Management Trainings, die E-Business Academy, ein Senior Executive Mentoring und zuletzt gerade erst den complete skilled negotiator von „The Gap Partnership“. Allgemein betrachtet ist es für mich ein permanenter Prozess und mit der eigenen Fortbildung ist man im Alltag permanent konfrontiert. Zurzeit richte ich mein Augenmerk auf die Digitalisierung, E-Commerce und ebenso steht „Social Selling“ im Vordergrund.

Welchen Rat möchten Sie an die nächste Generation weitergeben?
Die wichtigste Empfehlung, welche ich an den Nachwuchs richte ist, neugierig zu bleiben und sich einen Plan zurechtzulegen, was man erreichen möchte. Was zählt, ist die Leidenschaft um ein Ziel zu erreichen, wobei es vorkommen kann, dass man vom bestehenden Plan abweicht und ein neues Ziel in Angriff nimmt. Ich kann behaupten, dass ich eine mit Leidenschaft getriebene Entscheidung traf, als ich in dieses Unternehmen eintrat und es bis heute nicht bereue, diesen Weg zu gehen. Die nächste Generation hat ein anderes Verständnis der „Work-Life-Balance“ lebt, als sie es noch vor einigen Jahren hatte. Deshalb ist es uns wichtig, uns stets mit den neuesten Entwicklungen, wie auch z.B. der 4-Tage Woche auseinanderzusetzen bzw. am Puls der Zeit zu agieren, dass spüren auch die Bewerber*innen. Wenn ich auf den Bewerberzulauf in unserem Konzern blicke, ist das Interesse bei uns zu arbeiten sehr hoch. Ich glaube, es ist die Attraktivität, Flexibilität und die Sicherheit eines Konzernes, welche Bewerber*innen sehr schätzen und diese Parameter gewinnen in diesen Zeiten, abgesehen von monetären Bestandteilen und Weiterentwicklungsmöglichkeiten immer mehr an Bedeutung.

Welche Ziele haben Sie sich gesteckt?
Nach wie vor, werde ich mein Augenmerk auf die aktuellen und zukünftigen Trends am Markt richten. Es gilt dabei schnell zu reagieren, ohne Angst vor Veränderungen zu haben, denn nur dann gelingt es erfolgreich zu bleiben.
Philipp Thaurer

Neueste Interviews

Mag. Franz Schwarzinger

Mag. Franz Schwarzinger

Mag. Georg Schöppl   

Mag. Georg Schöppl

   

Dipl. -Betriebsw. Sandro Larese

Dipl. -Betriebsw. Sandro Larese

Mag. Matthias Klein   

Mag. Matthias Klein
   

Tatjana Polivanova-Rosenau

Tatjana Polivanova-Rosenau

Mag. Michaela Diane Roither

Mag. Michaela Diane Roither

Dr. Valeriia Kratochwill       

Dr. Valeriia Kratochwill
   
    

Bernhard Otti MBA       

Bernhard Otti MBA
   
    

Ing. Markus Korunka       

Ing. Markus Korunka
   
    

Christoph Nemetschke B.A.   

Christoph Nemetschke B.A.
   

Alexander Poindl   

Alexander Poindl

   

Dipl.-Ing. Dr. Bernhard Wittmann   

Dipl.-Ing. Dr. Bernhard Wittmann
   

Mag. Daniel Scherling   

Mag. Daniel Scherling

   

Martin Eckbauer

Martin Eckbauer


Ing. Martin Katzer

Ing. Martin Katzer


Mag. Gerald Kumnig

Mag. Gerald Kumnig


Dr. Raphael Gansch

Dr. Raphael Gansch


Ing. Bernhard Romirer

Ing. Bernhard Romirer


Thomas Schauer

Thomas Schauer


Rainer Klöpfer

Rainer Klöpfer


Gerhard Ebner

Gerhard Ebner


Alma Hrustemovic BA

Alma Hrustemovic BA


Mag. Herwig Kummer   

Mag. Herwig Kummer
   

Mag. Sandra Fenzel   

Mag. Sandra Fenzel
   

Mag. Andreas Valsky LL.M.

Mag. Andreas Valsky LL.M.

Sabine Ransböck MBA, CSU

Sabine Ransböck MBA, CSU

DI Thomas Wagner
   

DI Thomas Wagner

   

Dr Raphael Holzinger   

Dr Raphael Holzinger

   

Mag. Katalin-Andrea Griessmair-Farkas   

Mag. Katalin-Andrea Griessmair-Farkas
   

Dominik Sengwein BSc, MA   

Dominik Sengwein BSc, MA
   

Mag. Marion Weinberger-Fritz   

Mag. Marion Weinberger-Fritz
   

Mag. Susanne Dachgruber-Wanner   

Mag. Susanne Dachgruber-Wanner
   

Dr. Robert Löw     

Dr. Robert Löw
  
   

Michael Widschwendter MBA    

Michael Widschwendter MBA
    

Mag. Tina Schrettner

Mag. Tina Schrettner

Dr. Anton Bondi de Antoni

Dr. Anton Bondi de Antoni

Mag. Katharina Braunsteiner-Leeb

Mag. Katharina Braunsteiner-Leeb

Mag. Dieter Freund, MBA   

Mag. Dieter Freund, MBA
   

Mag. Reinhard Pachner   

Mag. Reinhard Pachner
   

Walter Bostelmann   

Walter Bostelmann
   

Prof DI Clemens Resch   

Prof DI Clemens Resch
   

Philipp Thaurer   

Philipp Thaurer
   

MMAg. Dr. Alexandra Müller-Stingl   

MMAg. Dr. Alexandra Müller-Stingl
   

DI Berthold Kren   

DI Berthold Kren
   

Mag Fink-Ronald   

Mag Fink-Ronald
   

Christian Voith   

Christian Voith
   

Christian Andreas Neumann   

Christian Andreas Neumann
   

Stephanie Poller   

Stephanie Poller
   

Daniela Tarra   

Daniela Tarra
   

Christoph Guserl   

Christoph Guserl
   

Dr Rudolf Hopfgartner   

Dr Rudolf Hopfgartner
   

Mag. Joachim Trauner, MBA   

Mag. Joachim Trauner, MBA
   

Mag. Katja Reichl   

Mag. Katja Reichl
   

Veronika Czipin Deàk, MBA   

Veronika Czipin Deàk, MBA
   

Kurt Kalla   

Kurt Kalla
   

DI Mag Ing Michael Toth   

DI Mag Ing Michael Toth
   

Baumeister DI Josef-Dieter Deix   

Baumeister DI Josef-Dieter Deix
   

Robert Kaup   

Robert Kaup
   

Mag. Dörr Petra   

Mag. Dörr Petra
   

Mag. Margherita Kern   

Mag. Margherita Kern
   

DI René Forsthuber   

DI René Forsthuber
   

Ante Banovac MBA   

Ante Banovac MBA
   

 Ing. Michael Adamik   

Ing. Michael Adamik
   

Mag. Wolfgang Lutzky   

Mag. Wolfgang Lutzky
   

Ing. Kurt Göppner   

Ing. Kurt Göppner
   

Mag. Regina Sturm-Lenhart   

Mag. Regina Sturm-Lenhart
   

Mag. Michaela Hebein MLs.   

Mag. Michaela Hebein MLs.
   

DI Diethart Weiss   

DI Diethart Weiss
   

DI Martin Johann Böck   

DI Martin Johann Böck
   

Ing. Gerda Chalupa, KommR.   

Ing. Gerda Chalupa, KommR.
   

Mag. Florian Löschenberger   

Mag. Florian Löschenberger
   

Meistgelesene

Dr. Eva Walderdorff   

Dr. Eva Walderdorff
   

Mag. Gabriela Fischer   

Mag. Gabriela Fischer
   

Mag. Dr. Philipp Harmer, LL.M.    

Mag. Dr. Philipp Harmer, LL.M.
    

Leo Hillinger   

Leo Hillinger
   

Peter Nidetzky   

Peter Nidetzky
   

KommR. Dipl.-Kfm. Elisabeth Gürtler   

KommR. Dipl.-Kfm. Elisabeth Gürtler
   

OA Dr. Martin Leixnering   

OA Dr. Martin Leixnering
   

Dr. Peter Philipp   

Dr. Peter Philipp
   

Dipl.-Ing. Alain Francois de Krassny

Dipl.-Ing. Alain Francois de Krassny

Dr. Agnes Husslein-Arco   

Dr. Agnes Husslein-Arco
   

Philipp Daniel Weck   

Philipp Daniel Weck
   

Hans und Georg Bundy   

Hans und Georg Bundy
   

Dr. Antonella Mei-Pochtler   

Dr. Antonella Mei-Pochtler
   

Alfred Großschopf   

Alfred Großschopf
   

Elfriede Maisetschläger   

Elfriede Maisetschläger
   

Ching-Son Ho   

Ching-Son Ho
   

Wolfgang Meilinger   

Wolfgang Meilinger
   

Mag. (FH) Robert Jung   

Mag. (FH) Robert Jung
   

Nikola Fechter, BA AAS   

Nikola Fechter, BA AAS
   

Dr. Astrid Zimmermann   

Dr. Astrid Zimmermann
   

Jeannine Schiller   

Jeannine Schiller
   

Alexander Philipp   

Alexander Philipp
   

Benedikt Spiegelfeld   

Benedikt Spiegelfeld
   

Albert Trummer   

Albert Trummer
   

Alexander van der Bellen   

Alexander van der Bellen
   

Michael Mathes   

Michael Mathes
   

Sonja Tades   

Sonja Tades
   

Heinrich Stemberger   

Heinrich Stemberger
   

Zitate aus Club-Carriere

Zitate überdauern Jahrhunderte, helfen über schwierige Momente hinweg, leiten den Weg, zaubern manchmal ein Lächeln auf unsere Gesichter und zwingen uns oft nachzudenken. Hier ein kleiner Auszug aus tausenden Interviews.

„Bewahre deine Eigenständigkeit, mache deine Musik, vielleicht kommt der Trend, der deine Musik gefragt sein lässt.“ (Udo Jürgens - siehe Bockelmann)
Prof. Udo Jürgens
Sänger, Komponist, Musiker
„Erfolg ist kontinuierliches Wachstum. Man ist nicht besser als andere, sondern einfach nur anders. Für das Wachstum eines Baumes mit 5 Blättern, der nach 7 Blättern strebt, ist der Baum nebenan mit 10.000 Blättern völlig unerheblich.“
Prof. Samy Molcho
Pantomime
„Erfolg hat nichts mit Geld, Ruhm oder Macht zu tun, sondern zeigt sich in der eigenen Lebensfreude.“
Franco D´Alonzo
Gastronom
„Erfolg ist für mich etwas höchst Verdächtiges, das von den wesentlichen Dingen und von der Menschlichkeit ablenkt.“
DDr. Günther Nenning
Journalist

Weitere Dienstleistungen

Nutzen Sie auch weitere Dienstleistungen von Club-Carriere. Ihr Erfolg ist unser Ziel.

Job-Börse

Gratis-Job-Börse für Club-Carriere-Persönlichkeiten. Finden Sie in diesen schwierigen Zeiten die richtigen Mitarbeiter:innen. Stellengesuche sind für Leser ebenfalls gratis.
Jobs und Mitarbeiter

Copywriting

Gönnen Sie Ihrer Website, Ihren Unterlagen, Ihren Mails - kurz gesagt Ihrem gesamten Unternehmen perfekte Texte. Texte, die mehr verkaufen und Ihr Unternehmen würdig nach außen hin vertreten. Das Team um Club-Carriere ist dafür Ihr richtiger Partner.
Exterior Design

Keynote-Speaker gefällig?

Finden Sie den richtigen Key-Note-Speaker für Ihre Veranstaltung bei Club-Carriere. Wir suchen für Sie die/den Richtige/n. Teilen Sie uns Ihre Wünsche mit.
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.