Über Club-Carriere

Club-Carriere ist die weltweit größte sozialpsychologische Studie zum Thema "Parameter und Faktoren des Erfolgs". Seit 1997 wurden über 40.000 Interviews persönlich geführt und ausgewertet. Die Analyse kann auf diesem Portal www.club-carriere.com kostenlos eingesehen werden und ist für junge Talente, aber auch für Karriere-Suchende als Orientierung für Ihren Weg zum individuellen Erfolg gedacht.
Die derzeit über 110.000 Besucher pro Monat sorgen zudem dafür, dass die Persönlichkeiten, deren Interviews veröffentlicht wurden, einen massiven PR-Nutzen genießen.


By default, the available module positions are offcanvas-a and offcanvas-b but you can add as many module positions as you want from the Layout Manager.You can also add the hidden-phone module class suffix to your modules so they do not appear in the Offcanvas Section when the site is loaded on a mobile device.

1 2 3 4 5 6 7 8 9

Tatjana Polivanova-Rosenauer

Tatjana Polivanova-Rosenauer
Partnerin
LeitnerLeitner GmbH Wirtschaftsprüfer und Steuerberater
A-1040 Wien; Schwarzenbergplatz 14
Steuerberaterin
Steuerberater
2021 (c)KOENIGSHOFER MICHAEL_3zu4_PRINT
cb-banner
Umland Moskau
Steuerberater
Laufen, Klettern, Lesen, Wein
Zur Karriere von Tatjana Polivanova-Rosenauer

Welche waren die wesentlichen Stationen Ihrer Karriere?
Ich bin 40 km nordöstlich von Moskau geboren und aufgewachsen. Ab 1980 verbrachte mein Vater berufsbedingt drei Jahre in Köln, wo ich die Volksschule bei der Botschaft besuchte und ein wenig die deutsche Sprache erlernen konnte. Nach der Matura im Jahre 1990 machte ich die Aufnahmeprüfung an einer Moskauer Universität, musste allerdings ein halbes Jahr später - berufsbedingt durch meinen Vater - nach Österreich übersiedeln. Im darauffolgenden Wintersemester begann ich mit dem Studium der Volkswirtschaftslehre, wechselte jedoch rasch auf das Betriebswirtschaftliche Zentrum der Universität Wien und studierte fortan Betriebswirtschaft, im zweiten Abschnitt mit Schwerpunkt auf Rechnungslegung, Corporate Finance und Steuerrecht. Aufgrund meiner Teilzeitjobs in diversen Steuerberatungskanzleien konnte ich das Studium erst Ende 2000 beenden und habe anschließend bei Deloitte in Wien begonnen. Die nächste Station nach einem halben Jahr war das International Bureau of Fiscal Documentation (IBFD) in Amsterdam, wo ich die Zuständigkeit für das russische und österreichische Steuerrecht innehatte und „den Blick über den Tellerrand“ gelernt habe. Im Jahr 2002 habe ich mich für die Rückkehr nach Österreich, diesmal zu LeitnerLeitner entschieden. Ein Jahr später legte ich die Steuerberaterprüfung ab. 2008 wurde ich Partnerin bei LeitnerLeitner und leite heute ein achtköpfiges Team, wobei der Schwerpunkt meiner Tätigkeit auf der Besteuerung des Kapitalvermögens und der Banken liegt.
Zum Erfolg von Tatjana Polivanova-Rosenauer

Was bedeutet für Sie persönlich Erfolg?
Ich habe am Beispiel meines Vaters sehr früh gelernt, dass das Erreichen eines Ziels mit viel Einsatz verbunden ist und dass man den Hindernissen nicht weichen darf. Gleichzeitig ist es für mich wesentlich, dass mich mein Fachgebiet interessiert. Erfolg zeigt sich für mich darin, die Aufgaben auch noch nach fast 30 Jahren mit Begeisterung zu erledigen und meinen Klient:innen bei der Problemlösung zu helfen, dabei flexibel sein und die eigene Strategie laufend adaptieren. Als Steuerberater:in ist man im Übrigen nicht nur Fachexpert:in, primär benötigt man Empathie und Kommunikationsfähigkeit im Umgang mit den Klienten und Behörden.

Sehen Sie sich als erfolgreich?
Man stellt sich diese Frage in der Regel nicht. Die Nachwuchssituation verlangt heute viel Zeit, diese fehlt mir für die Publikationstätigkeit, die wiederum für mich ein Meilenstein des persönlichen Erfolgs ist. Aber ja, ab und zu kommt flüchtig der Gedanke, dass man doch was erreicht hat.

Was war ausschlaggebend für Ihren Erfolg?
Neben der fachlichen Kompetenz habe ich im Laufe der Zeit gelernt, nicht für den Klienten, sondern mit dem Klienten zusammen zu arbeiten, dabei gemeinsam nach einer aus seiner Perspektive effizienten Lösung zu suchen. Das spiegelt sich auch im Unternehmensmotto der Kanzlei: der WE FOR YOU Gedanke.

Ist es für Sie als Frau in der Wirtschaft schwieriger, erfolgreich zu sein?
Am Beginn meiner Karriere waren die Schwierigkeiten primär mit der Arbeitsmarktsituation (Stichwort: Überangebot an Absolventen) sowie meiner Herkunft verbunden. Generell war es für die Steuerabteilung einer großen Kanzlei nicht denkbar, eine Person, deren Muttersprache nicht Deutsch war, in die engere Auswahl zu ziehen. Als ich bei LeitnerLeitner begonnen habe, war weder dieser Umstand noch das Geschlecht von Bedeutung. Frauen in der Partnerschaft von LeitnerLeitner oder einer anderen Leitungsposition waren und sind auch nichts Ungewöhnliches. Allein ausschlaggebend war und ist bis heute die fachliche Kompetenz und die Persönlichkeit.

Ist Originalität oder Imitation besser, um erfolgreich zu sein?
Erfahrungsgemäß hat Beides ihren Stellenwert. Zusätzlich sind für mich Authentizität, Ehrlichkeit und Flexibilität wesentlich und in der Kommunikation unbedingt notwendig.

Gibt es jemanden, der Ihren beruflichen Lebensweg besonders geprägt hat?
Seit Anbeginn meiner Tätigkeit bei LeitnerLeitner habe ich eng mit Frau Univ. Prof. Dr. Sabine Kirchmayr-Schliesselberger, Vorstand am Institut für Finanzrecht an der Universität Wien, zusammengearbeitet. Sie ist bis heute meine Mentorin und ist für mich ein Vorbild, in der Beratung sowie der Wissenschaft. Sie ist eine der sehr wenigen Persönlichkeiten, die beide Bereiche optimal vereinen und zum Vorteil für den Klienten einsetzen kann.

Welches Problem scheint Ihnen in Ihrer Branche als ungelöst?
Die Nachwuchssituation ist ähnlich anderen Bereichen ein großes Thema. Abseits der demografischen Ursachen ist m.E. das Problem u.a. auf die Erziehung zurückzuführen und ist damit teilweise „hausgemacht“. Wenn das neueste iPhone ein Geschenk ist und nicht zumindest partiell durch Nebenjobs oder ähnliches verdient wurde, lernt ein Kind nicht, sich Ziele zu setzen und auf diese hinzuarbeiten. Damit fehlen auch später entsprechende Anreize, um eine bestimmte Position im Unternehmen oder auch generell beruflichen Erfolg anzustreben. Unlösbar ist aber auch dieses Problem nicht.

Nach welchen Kriterien wählen Sie Mitarbeiter aus?
Ich hatte bisher das Glück, dass die Bewerber:nnen ein ausgeprägtes Interesse an der Besteuerung des Kapitalvermögens und auch an LeitnerLeitner zeigten. Ansonsten erkennt man in einem Bewerbungsgespräch sehr rasch, ob der Bewerber ins Team passen würde. Das zeigt sich meist am besten, wenn man auf das eigene Bauchgefühl vertraut. Im Gegensatz zu einigen Kollegen hatte ich bis jetzt z.B. kaum die Frage nach Home-Office gehört. Für einen Berufsanfänger:in wäre dies ohnehin kaum von Vorteil, da man vieles durch Umgang mit Kolleg:innen oder bloßes Zuhören bei einer internen Diskussion lernt. Abgesehen vom fachlichen Know-how muss auch die Kommunikation mit Klienten erlernt werden, womit aber dem persönlichen Kontakt und dem Telefon doch mehr Bedeutung zukommt, als einer zuhause verfassten E-Mail. Als soziale Wesen sind wir auf die persönliche Kommunikation und Interaktion mit anderen angewiesen.

Welche sind die Stärken Ihres Unternehmens?
LeitnerLeitner gehört zu den führenden Kanzleien im Bereich Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung und Financial Advisory Services in Zentral- und Süd-Osteuropa. Uns zeichnen hochqualifizierte Beratung, Nähe am Mandanten sowie effizientes Herangehen an eine Problemstellung aus. Eine unserer Stärken ist auch teamübergreifende Zusammenarbeit über die Standorte hinaus. „Fachfremde“ Fragestellungen werden nicht im eigenen Team behandelt, sondern an jene Person weitergegeben, die diese im Hinblick auf die Kompetenz und Effizienz am besten beantworten kann. Unsere Besonderheit ist zudem die jahrelange Verbindung der steuerlichen und rechtlichen Beratung. Die Kooperation mit LeitnerLaw bzw der Vorgängerkanzlei wird seit 2003 im Sinne einer steuerzentrierten Rechtsberatung eng gelebt, anfangs im kapitalmarktrechtlichen Bereich, heute besonders bei der Beratung der Private Clients oder der Personalverrechnung (Stichwort: Arbeitsrecht). Bereits damals hat man erkannt, dass ein umfassendes steuerliches und rechtliches Leistungspaket dem Mandanten einen wesentlichen Mehrwert bringt.

Wie vereinbaren Sie Beruf und Privatleben?
Es ist nicht einfach, aber machbar. Meine Eltern waren beide berufstätig, für mich war es normal, dass ich sie nur abends und am Wochenende gesehen habe. Nach der Geburt unserer Kinder haben daher mein Mann (er ist Psychologe und Psychotherapeut) und ich eine wirtschaftlich basierte Entscheidung getroffen. So hat er jeweils in den ersten Jahren die Kinderbetreuung übernommen und ich habe uneingeschränkt gearbeitet. Meine Erfahrung zeigt, dass mit klarer Aufgabenteilung und persönlichem Einsatz, Beruf und Privatleben jedenfalls miteinander vereinbar sind. Allerdings funktioniert das nur, wenn der Rückhalt des Partners und auch des Unternehmens vorhanden ist. Dann ist nahezu alles möglich.

Welchen Rat möchten Sie an die nächste Generation weitergeben?
Steuerrecht, aber auch jedes andere Rechtgebiet bieten zahlreiche Felder für die berufliche Entwicklung an. Diese muss man erkennen und anstreben, zum eigenen USP entwickeln. Wer sich für den Steuerberaterberuf interessiert, sollte das Interesse und das „Wollen“ mitbringen. Unsere Tätigkeit erschöpft sich nicht in der Steuererklärung oder der Umsetzung der gesetzlichen Vorschriften. Man ist Vertrauensperson für den Mandanten und dadurch ist jede Aufgabenstellung immer anders.

Welche Ziele haben Sie sich gesteckt?
Ohne Gleichgewicht zwischen Beruf und Privatleben können berufliche Ziele nicht erreicht werden. Das Ausbalancieren beider Bereiche ist für mich in der Zukunft genauso wichtig wie die Weitergabe meines steuerlichen und klientenbezogenen Know-hows an meine Mitarbeiter:innen. Meine Nachfolger:innen sollten in der Lage sein, die Betreuung meines Klientenstocks zu übernehmen und diesen erfolgreich weiterzuentwickeln. In meiner Position befinde ich mich zudem in einer privilegierten Situation und möchte natürlich unserer Gesellschaft dafür in den nächsten Jahren einiges an Engagement zurückgeben.
Tatjana Polivanova-Rosenauer
- Kirchmayr/Finsterer/Polivanova/Hofstätter/Schuchter, Handbuch der Besteuerung von Kapitalvermögen in der Praxis, ISBN 978-3-8513-6106-3 (Neuauflage in Vorbereitung)
- Bodis/Polivanova-Rosenauer in Bollenberger/Kellner, InvFG Kommentar, § 186 bis § 188, ISBN: 978-3-7073-3367-1
- Doralt/Kirchmayr/Mayr/Zorn, EStG Kommentar, § 27 Anhang II, Anhang III, ISBN: 978-3-7089-2119-8
- Polivanova-Rosenauer, Besteuerung von Derivaten in Kirchmayr/Mayr/Schlager, Besteuerung von Kapitalvermögen, ISBN: 978-3-7007-4987-5
- Adametz/Polivanova-Rosenauer, Besteuerung von Immobilienfonds in Kirchmayr/Mayr/Schlager, Besteuerung von Kapitalvermögen, ISBN: 978-3-7007-4987-5

Neueste Interviews

Mag. Franz Schwarzinger

Mag. Franz Schwarzinger

Mag. Georg Schöppl   

Mag. Georg Schöppl

   

Dipl. -Betriebsw. Sandro Larese

Dipl. -Betriebsw. Sandro Larese

Mag. Matthias Klein   

Mag. Matthias Klein
   

Tatjana Polivanova-Rosenau

Tatjana Polivanova-Rosenau

Mag. Michaela Diane Roither

Mag. Michaela Diane Roither

Dr. Valeriia Kratochwill       

Dr. Valeriia Kratochwill
   
    

Bernhard Otti MBA       

Bernhard Otti MBA
   
    

Ing. Markus Korunka       

Ing. Markus Korunka
   
    

Christoph Nemetschke B.A.   

Christoph Nemetschke B.A.
   

Alexander Poindl   

Alexander Poindl

   

Dipl.-Ing. Dr. Bernhard Wittmann   

Dipl.-Ing. Dr. Bernhard Wittmann
   

Mag. Daniel Scherling   

Mag. Daniel Scherling

   

Martin Eckbauer

Martin Eckbauer


Ing. Martin Katzer

Ing. Martin Katzer


Mag. Gerald Kumnig

Mag. Gerald Kumnig


Dr. Raphael Gansch

Dr. Raphael Gansch


Ing. Bernhard Romirer

Ing. Bernhard Romirer


Thomas Schauer

Thomas Schauer


Rainer Klöpfer

Rainer Klöpfer


Gerhard Ebner

Gerhard Ebner


Alma Hrustemovic BA

Alma Hrustemovic BA


Mag. Herwig Kummer   

Mag. Herwig Kummer
   

Mag. Sandra Fenzel   

Mag. Sandra Fenzel
   

Mag. Andreas Valsky LL.M.

Mag. Andreas Valsky LL.M.

Sabine Ransböck MBA, CSU

Sabine Ransböck MBA, CSU

DI Thomas Wagner
   

DI Thomas Wagner

   

Dr Raphael Holzinger   

Dr Raphael Holzinger

   

Mag. Katalin-Andrea Griessmair-Farkas   

Mag. Katalin-Andrea Griessmair-Farkas
   

Dominik Sengwein BSc, MA   

Dominik Sengwein BSc, MA
   

Mag. Marion Weinberger-Fritz   

Mag. Marion Weinberger-Fritz
   

Mag. Susanne Dachgruber-Wanner   

Mag. Susanne Dachgruber-Wanner
   

Dr. Robert Löw     

Dr. Robert Löw
  
   

Michael Widschwendter MBA    

Michael Widschwendter MBA
    

Mag. Tina Schrettner

Mag. Tina Schrettner

Dr. Anton Bondi de Antoni

Dr. Anton Bondi de Antoni

Mag. Katharina Braunsteiner-Leeb

Mag. Katharina Braunsteiner-Leeb

Mag. Dieter Freund, MBA   

Mag. Dieter Freund, MBA
   

Mag. Reinhard Pachner   

Mag. Reinhard Pachner
   

Walter Bostelmann   

Walter Bostelmann
   

Prof DI Clemens Resch   

Prof DI Clemens Resch
   

Philipp Thaurer   

Philipp Thaurer
   

MMAg. Dr. Alexandra Müller-Stingl   

MMAg. Dr. Alexandra Müller-Stingl
   

DI Berthold Kren   

DI Berthold Kren
   

Mag Fink-Ronald   

Mag Fink-Ronald
   

Christian Voith   

Christian Voith
   

Christian Andreas Neumann   

Christian Andreas Neumann
   

Stephanie Poller   

Stephanie Poller
   

Daniela Tarra   

Daniela Tarra
   

Christoph Guserl   

Christoph Guserl
   

Dr Rudolf Hopfgartner   

Dr Rudolf Hopfgartner
   

Mag. Joachim Trauner, MBA   

Mag. Joachim Trauner, MBA
   

Mag. Katja Reichl   

Mag. Katja Reichl
   

Veronika Czipin Deàk, MBA   

Veronika Czipin Deàk, MBA
   

Kurt Kalla   

Kurt Kalla
   

DI Mag Ing Michael Toth   

DI Mag Ing Michael Toth
   

Baumeister DI Josef-Dieter Deix   

Baumeister DI Josef-Dieter Deix
   

Robert Kaup   

Robert Kaup
   

Mag. Dörr Petra   

Mag. Dörr Petra
   

Mag. Margherita Kern   

Mag. Margherita Kern
   

DI René Forsthuber   

DI René Forsthuber
   

Ante Banovac MBA   

Ante Banovac MBA
   

 Ing. Michael Adamik   

Ing. Michael Adamik
   

Mag. Wolfgang Lutzky   

Mag. Wolfgang Lutzky
   

Ing. Kurt Göppner   

Ing. Kurt Göppner
   

Mag. Regina Sturm-Lenhart   

Mag. Regina Sturm-Lenhart
   

Mag. Michaela Hebein MLs.   

Mag. Michaela Hebein MLs.
   

DI Diethart Weiss   

DI Diethart Weiss
   

DI Martin Johann Böck   

DI Martin Johann Böck
   

Ing. Gerda Chalupa, KommR.   

Ing. Gerda Chalupa, KommR.
   

Mag. Florian Löschenberger   

Mag. Florian Löschenberger
   

Meistgelesene

Dr. Eva Walderdorff   

Dr. Eva Walderdorff
   

Mag. Gabriela Fischer   

Mag. Gabriela Fischer
   

Mag. Dr. Philipp Harmer, LL.M.    

Mag. Dr. Philipp Harmer, LL.M.
    

Leo Hillinger   

Leo Hillinger
   

Peter Nidetzky   

Peter Nidetzky
   

KommR. Dipl.-Kfm. Elisabeth Gürtler   

KommR. Dipl.-Kfm. Elisabeth Gürtler
   

OA Dr. Martin Leixnering   

OA Dr. Martin Leixnering
   

Dr. Peter Philipp   

Dr. Peter Philipp
   

Dipl.-Ing. Alain Francois de Krassny

Dipl.-Ing. Alain Francois de Krassny

Dr. Agnes Husslein-Arco   

Dr. Agnes Husslein-Arco
   

Philipp Daniel Weck   

Philipp Daniel Weck
   

Hans und Georg Bundy   

Hans und Georg Bundy
   

Dr. Antonella Mei-Pochtler   

Dr. Antonella Mei-Pochtler
   

Alfred Großschopf   

Alfred Großschopf
   

Elfriede Maisetschläger   

Elfriede Maisetschläger
   

Ching-Son Ho   

Ching-Son Ho
   

Wolfgang Meilinger   

Wolfgang Meilinger
   

Mag. (FH) Robert Jung   

Mag. (FH) Robert Jung
   

Nikola Fechter, BA AAS   

Nikola Fechter, BA AAS
   

Dr. Astrid Zimmermann   

Dr. Astrid Zimmermann
   

Jeannine Schiller   

Jeannine Schiller
   

Alexander Philipp   

Alexander Philipp
   

Benedikt Spiegelfeld   

Benedikt Spiegelfeld
   

Albert Trummer   

Albert Trummer
   

Alexander van der Bellen   

Alexander van der Bellen
   

Michael Mathes   

Michael Mathes
   

Sonja Tades   

Sonja Tades
   

Heinrich Stemberger   

Heinrich Stemberger
   

Zitate aus Club-Carriere

Zitate überdauern Jahrhunderte, helfen über schwierige Momente hinweg, leiten den Weg, zaubern manchmal ein Lächeln auf unsere Gesichter und zwingen uns oft nachzudenken. Hier ein kleiner Auszug aus tausenden Interviews.

„Bewahre deine Eigenständigkeit, mache deine Musik, vielleicht kommt der Trend, der deine Musik gefragt sein lässt.“ (Udo Jürgens - siehe Bockelmann)
Prof. Udo Jürgens
Sänger, Komponist, Musiker
„Erfolg ist kontinuierliches Wachstum. Man ist nicht besser als andere, sondern einfach nur anders. Für das Wachstum eines Baumes mit 5 Blättern, der nach 7 Blättern strebt, ist der Baum nebenan mit 10.000 Blättern völlig unerheblich.“
Prof. Samy Molcho
Pantomime
„Erfolg hat nichts mit Geld, Ruhm oder Macht zu tun, sondern zeigt sich in der eigenen Lebensfreude.“
Franco D´Alonzo
Gastronom
„Erfolg ist für mich etwas höchst Verdächtiges, das von den wesentlichen Dingen und von der Menschlichkeit ablenkt.“
DDr. Günther Nenning
Journalist

Weitere Dienstleistungen

Nutzen Sie auch weitere Dienstleistungen von Club-Carriere. Ihr Erfolg ist unser Ziel.

Job-Börse

Gratis-Job-Börse für Club-Carriere-Persönlichkeiten. Finden Sie in diesen schwierigen Zeiten die richtigen Mitarbeiter:innen. Stellengesuche sind für Leser ebenfalls gratis.
Jobs und Mitarbeiter

Copywriting

Gönnen Sie Ihrer Website, Ihren Unterlagen, Ihren Mails - kurz gesagt Ihrem gesamten Unternehmen perfekte Texte. Texte, die mehr verkaufen und Ihr Unternehmen würdig nach außen hin vertreten. Das Team um Club-Carriere ist dafür Ihr richtiger Partner.
Exterior Design

Keynote-Speaker gefällig?

Finden Sie den richtigen Key-Note-Speaker für Ihre Veranstaltung bei Club-Carriere. Wir suchen für Sie die/den Richtige/n. Teilen Sie uns Ihre Wünsche mit.
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.